1906-1913: Etablierter Theaterautor

1906:

Februar/März: In dritter Instanz vor dem Landgericht II, Berlin, wird entschieden: Verleger und Autor werden freigesprochen. Die Restauflage der "Büchse der Pandora" jedoch wird auf richterlichen Beschluss hin eingezogen und eingestampft. 1. Mai: Heirat zwischen Tilly Newes (1886-1970) und Wedekind. "Ich habe die anstrengendste Zeit meines Daseins hinter mir. Innerhalb acht Tagen zwei Premieren und dazwischen eine Verheiratung." (an die Mutter, 7.V.1906) Uraufführung des "Totentanzes" in Nürnberg. Es entsteht "Musik", "Sittengemälde in vier Bildern" (EA 1907). 20. November: Uraufführung von "Frühlings Erwachen" an den "Berliner Kammerspielen", Regie: Max Reinhardt, ein sensationeller Erfolg, der Wedekinds Karriere als einen der meistgespielten Bühnenautoren seiner Epoche endgültig sichert. Dennoch bleibt er bis 1918 der von der Zensur am häufigsten verfolgte Dramatiker in Deutschland. Arbeit an der "Großen Liebe", Fortsetzung des Romanfragments "Mine-Haha", unveröffentlicht. Geburt der Tochter Pamela (12.XII.).

1907:

Arbeit an "Die Zensur", erstveröffentlicht in der Wochenschrift "Morgen" (1908).

1908:

Uraufführung von "Musik" in Nürnberg und von "Zensur" in München. Wedekinds sog. Albert-Langen-Drama "Oaha" (UA 1911) erscheint. Die Verlagsrechte an den meisten Werken Wedekinds gehen vom Verlag Langen an den neuen Verleger Bruno Cassirer über. Umzug von Berlin nach München.

1909:

Der Einakter "Der Stein der Weisen" (UA 1911) entsteht. Vorabdruck in der Zeitschrift "Jugend". Beginn der Arbeit an dem Dreiakter "Schloß Wetterstein" (EA 1912, UA Zürich 1917).

1910:

Wechsel zum Verlag Georg Müller. Die drei Einakter "In allen Sätteln gerecht" (Komödie), "Mit allen Hunden gehetzt" (Schauspiel) und "In allen Wassern gewaschen" (Tragödie), später zusammengefasst zu "Schloß Wetterstein", erscheinen. "Schauspielkunst. Ein Glossarium" veröffentlicht. In Darmstadt: Gast bei Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und Besuch der Künstlerkolonie.

1911:

Plan zu einem weiblichen Faust: "Franziska" (im November abgeschlossen, UA 1912). Geburt der Tochter Kadidja (6.VIII.).

1912:

Wie bereits in den Jahren zuvor zahlreiche Gastspiele, u.a. in Elberfeld, Nürnberg und Stuttgart. Juni 1912: erster Wedekind-Zyklus an Reinhardts "Deutschem Theater". Festbankett zu Ehren des Autors in Berlin unter Teilnahme von Helene Stöcker, Max Reinhardt, Werner Sombart, Alfred Kerr u.v.a. Einladung nach Stuttgart durch den König von Württemberg anlässlich der Eröffnung des neuen Hoftheaters.

1913:

Das dramatische Gedicht in drei Akten "Simson oder Scham und Eifersucht" (UA 1914 in Berlin) entsteht. Juni/Juli: Reise nach Rom.