Klirrende Kälte

Angesichts der momentan herrschenden klirrenden Kälte veröffentlichten wir im Februar 2012 - zum Aufwärmen - ein kaum bekanntes Eislauf-Gedicht Wedekinds, entstanden zu Anfang des Jahres 1887:

Anmutsvoll behend wie eine Sylphe
Mir enteilend, trag ich dich im Sinn.
Gleich dem sanftbewegten schlanken Schilfe
Neigte sich dein Körper her und hin.
Sicher gleitend auf dem klaren Eise
Zog der kleine stahlbewehrte Fuß
Rasche Linien, holde Zauberkreise
Meinem Aug ein Göttergruß.
Denn dich sah ich und vor meiner Seele
Schlossen sich des Himmels Pforten auf.

Quelle: Kritische Studienausgabe der Werke Frank Wedekinds. Darmstadt 2007, Band 1/I, S. 256

Zurück