Lulu und die anderen. Frank Wedekinds Frauen und die Bohème

In Szene gesetzt am Darmstädter Literaturhaus

Wedekind beeindruckten Frauen, die ihre erotischen Bedürfnisse auslebten, und genoss
die Welt der Bohème. Er suchte und fand diesen Frauentypus im Milieu des Zirkus, des Emilie Wedekind-Kammerer
Varietés, des Theaters, des Kabaretts, in den Casinos und auf dem freien Liebesmarkt.
Seine vom Eros beseelten und geplagten weiblichen Gestalten geben sich ein Stelldichein
und treten auf in seinen frechen Chansons, in seinen erotischen Erzählungen und in
seinen heute zum Repertoire zählenden Dramen Frühlings Erwachen, Lulu. Die Büchse
der Pandora
, Marquis von Keith, Musik und Franziska. In Wedekinds Spektakeln wird
einem nie ganz das Lachen vergehen – und im wirklichen Leben? Davon singen und
erzählen lachend, spöttisch und provokant Cornelia Bernoulli und Bruno Hetzendorfer.

Minna von GreyerzGertrud Eysoldt Mary IrberBertha Maria DenkTilly Wedekind Maria Orska

Von allen Seiten lachen dem Menschen Lust und Freude, Vergnügung und Ausgelassenheit entgegen. Er greife zu, denn die Zeit ist kostbar, er genieße, solange er zu genießen hat, und lasse sich nicht stören. Denn es sei, schreibt der knapp 18jährige Frank Wedekind, eine durchaus unnatürliche Annahme, dass die Welt für den Menschen ein Jammerthal sei.

Das Komische und das Komödiantische im Leben hat Wedekind stets fasziniert beobachtet und auf der Bühne als wesentliche menschliche Eigenschaften zur Schau gestellt. Freilich: Weder das Tragische noch das Komische kommen bei ihm in Reinheit vor: Mit dem einen Auge möchte man weinen, mit dem anderen lachen. So ist das Leben! Bei Wedekind und den Frauen auf der Bühne wie im Leben!

Zurück